Glyx Diät im Detail - Ernährungsberatung

Was ist eigentlich Glyx? Glyx ist die Abkürzung für den Glykämischen Index und misst den Einfluss eines Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel und das Hormon Insulin. Je weniger ein Lebensmittel den Zuckerspiegel in die Höhe treibt, desto niedriger sein Glyx und umgekehrt. Produkte mit hohem Glykämischen Index gelten als "böse" Kohlenhydrate weil sie den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen lassen und Insulin ausschütten. Und das macht dick, denn Insulin ist unser wichtiges Speicherhormon, es schickt das Fett in die Fettzellen und sperrt es dort ein. Solange Insulin im Blut schwimmt, stoppt somit der Fettabbau.

Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel nur langsam und kontinuiertlich ansteigen lassen, locken wenig Insulin. Wenn der Blutzuckerspiegel möglichst stabil ist, bleiben die Fettzellen schlank und dann purzelt das Körpergewicht ohne Hungerfallen fast automatisch.

Doch Glyx hat einen Haken - Viele gehen davon aus, dass man essen kann, so viel man will und dabei mühelos abnimmt. Das stimmt nicht, trotzdem muss auf die Zufuhr der Kohlenhydrate und Kalorienbedarf geachtet werden.  Zu dem bezieht sich der Glykämische Index immer auf Portionsgrößen von 50 Gramm Kohlenhydraten. Das weiß kaumeiner, deswegen ist die Bewertung der Nahrung wie in der Glyx Diät irritierend. Wie sinnvoll ist es denn, die Lebensmittel und ihre Blutzuckerauswirkung anhand des Glykämischen Index zu vergleichen? 50 Gramm Glukose stecken zum Beispiel in 50 Gramm Traubenzucker. Das sind 5 Esslöffel Zucker und die Menge ist im Alltag schnell erreicht.

Als Ernährungsberaterin stehe ich zur Seite und berate zum Thema Glyx Lebensmittel und erstelle unter anderem Ernährungspläne nach der Glyx-Formel und Maß. Jeder Plan und Beratung sind individuell.

Ich stehe online und in Berlin vor Ort zur Verfügung: Glyx Ernährungsberatung