Die Eiweißdiät - so funktioniert die Diät

Die Eiweißdiät - besagt, dass keine oder kaum Kohlenhydrate gegessen werden. Kohlenhydrate gehören neben Eiweiß und Fett zu den Hauptnährstoffen in unserem Essen; bei dieser Diätform werden hauptsächlich Eiweiße und Fette gegessen.

Da in den meisten Lebensmitteln diese Nährstoffe natürlicherweise in gemischter Form vorkommen, musst du bei der Eiweißdiät die Lebensmittel auswählen, die kaum Kohlenhydrate enthalten und kohlenhydratreiche Lebensmittel meiden. Dementsprechend musst du dich satt essen an zum Beispiel Eiern, Fisch, Fleisch, Wurst, Milch und Milchprodukten, sowie auch einigen Gemüsesorten. Nicht auf den Teller kommen dagegen Kartoffeln, Nudeln, Reis, Brot, Getreideprodukte und Obst. Auch bei den Getränken musst du aufpassen, denn in den Getränken stecken eine Menge Kohlenhydrate. Von daher solltest Du nur Wasser, Zero Gertränke, Früchte- und Kräutertees sowie Kaffee trinken – natürlich nur ohne Zucker gesüßt.

Eine persönliche und individuelle Beratung stehe ich dir zur Verfügung: Ernährungsberatung

So funktioniert es: Das Prinzip dieser Diät beruht auf einer verminderten Insulinausschüttung

Insulin ist ein Hormon der Bauchspeicheldrüse, welches den Blutzucker konstant hält. Isst du viele Kohlenhydrate, wird viel Insulin ausgeschüttet. Bei Eiweiß und Fett wird dagegen kein Insulin benötigt. Insulin ist lebensnotwendig, allerdings führt ein hoher Insulinspiegel im Blut gleichzeitig dazu, dass der Fettabbau vermindert wird. Dieses möchte man bei der Eiweißdiät umgehen. Zudem kommt es durch die hohe Eiweißaufnahme dazu, dass während der Abnahme kaum Muskeln abgebaut werden (was bei anderen Diäten häufig der Fall ist).

Sinn und Nutzen der Eiweißdiät: Die Eiweißdiät scheidet eindeutig die Geister – die einen schwören auf diese Diät, den Ernährungsexperten stehen dagegen schon alleine beim Namen die Haare zu Berge.

Fakt ist: diese Diät funktioniert und hält, was sie verspricht.

Wirst du bei dieser Diät durchhalten, wirst Du einige Pfunde an Gewicht verlieren.

Der erste Nachteil wird Dir spätestens nach ein paar Tagen auffallen: auch wenn Du dich satt essen kannst– Du wirst Heißhunger auf kohlenhydratreiche Lebensmittel verspüren und die Durchhaltung wird dadurch erheblich erschwert. Weitaus schlimmer sind dagegen die Auswirkungen im Körper. Unser Körper braucht Kohlenhydrate, einige Organe wie zum Beispiel das Gehirn können nur aus diesen ihre Energie beziehen. Wenn Du nun eine Zeit nur verschwindend geringe Kohlenhydratmengen isst, dann wird sich das schnell an einer deutlich verminderten Konzentrationsfähigkeit bemerkbar machen. Ebenso bedenklich ist die sehr hohe Eiweißzufuhr, denn überschüssiges Eiweiß wird über die Nieren mit dem Urin ausgeschieden. Die Eiweißmoleküle sind jedoch eigentlich zu groß hierfür und so kann es schlimmstenfalls zu Nierenschädigungen kommen.